Leitfaden

Verantwortung + Solidarität + Unterstützung = Menden United ist einmalig. Menden United steht für Verbindung und Zusammenschluss.Menden United ist Jugendfußball pur.

1. Unser Verein Menden United definiert sich als erfolgsorientierter und nachhaltiger Fußball-Ausbildungs-Verein. Folgende Punkte sind sozialer Leitfaden und sportliche Spielregeln unseres Handelns:

  • Der Fußball ist unser verbindender Sport. Demzufolge arbeiten wir nach folgenden Grundsätzen:Grundsätze:• Die Jugendarbeit ist stets darauf ausgerichtet, Kinder und Jugendliche sowohl sportlich als auch menschlich zu schulen.• Wir haben eine Verantwortung für die Kinder, die weit über den sportlichen Bereich hinausgeht.
  • Kindern und Jugendlichen soll der Spaß am „Mannschaftsspiel“ Fußball vermittelt werden.• Die Entwicklung der Kinder, und nicht der kurzfristige sportliche Erfolg, steht im Vordergrund.
  • Die Entwicklung einer Persönlichkeit und das Vermitteln von gesellschaftlich relevanten Werten wie Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit und Verantwortungsbewusstsein nehmen einen ebenso großen Stellenwert ein wie die sportliche Weiterentwicklung. Wir fördern Selbstsicherheit durch Anerkennung, konstruktive Kritik und fachliche und soziale Kompetenz.

2. Unser Verein geht neue Wege, in dem er ein reiner Jugendverein ist. UnsereKonzentration liegt allein auf der Ausbildung, Förderung und Befähigung junger Menschen. Diese Ausbildung, Förderung und Befähigung umfasst dabei bei Menden United weit mehr als den Fußballsport. Ziele:

  • In Zusammenarbeit mit Eltern, Bildungseinrichtungen, Sponsoren, Mitarbeitern und Zuschauern wollen wir, als große Fußballfamilie, die Ausbildung der Kinder mit dem größtmöglichen Erfolg gestalten.
  • Ein reibungsloser Übergang zwischen den Altersklassen soll gewährleistet sein.
  • Wir möchten in allen Jahrgangsstufen dauerhaft mindestens eine Mannschaft für den Spielbetrieb melden, um so den Kinder eine bessere Möglichkeit zu geben mit ihren Jahrgängen zusammenspielen zu können.
  • Langfristig sollen junge, sportlich und charakterlich gut ausgebildete Fußballerinnen und Fußballer mit hoher Vereinsidentifikation an den Aktivenbereich der beiden Stammvereine abgegeben werden, um das Weiterbestehen der Vereine auf einer breiten Basis  und mit vielen Nachwuchsspielern aus der Region nachhaltig zu sichern.
  • Auch Spielerinnen und Spieler, die fußballerisch weniger talentiert sind, sollen langfristig an den Verein gebunden werden, um als Jugendbetreuer, Schiedsrichter oder Funktionär eingebunden werden zu können.

3. Respekt und Toleranz gegenüber Minderheiten, der Kampf gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sowie eine Überparteilichkeit sind unverrückbare Grundsätze unseres Vereins. 

  • Respekt und Toleranz ist für uns selbstverständlich, denn das Team und das gesamte Umfeld ermöglichen allen Kindern das Fußballspielen.
  • Respekt, welchen wir anderen entgegenbringen, wird auch uns widerfahren. Jedes einzelne Vereinsmitglied repräsentiert den Verein und somit auch jedes andere Mitglied. Deshalb versuchen wir verstärkt darauf zu achten, wie jeder einzelne sich und unseren Verein präsentiert.
  • Nicht immer kann jeder jeden gleich gern mögen, jeder sollte jedoch jedesTeammitglied, egal welcher Hautfarbe oder Konfession, akzeptieren.
  • Wir erwarten im Training und gegenüber unseren Mitgliedern Disziplin und Respekt. Nur im Team kann jeder Fußball lernen und nur gemeinsamkönnen wir unsere Ziele erreichen. Im Spiel und im Training sollte jeder immer 100% geben, denn jeder ist ein wichtiger Teil des Teams.
  • Streitereien untereinander sollten vermieden werden, Handgreiflichkeiten sind nicht akzeptabel.

4. Die regionale Verbundenheit ist Menden United sehr wichtig und soll von den Mitgliedern des Vereins gelebt werden. Wir bekennen uns zu unserer regionalen Identität und Tradition. Deshalb wollen wir so viele Kinder wie möglich bestmöglich ausbilden, da diese auch ggfs. in anderen Vereinen oder Orten unseren Verein und damit die Region präsentieren.

5. Wir bekennen uns zu unserer sozialen Verantwortung. Der ganzheitliche Ansatz unseres Vereins endet nicht beim Verlassen des Platzes, sondern beginnt dort erst. Die Jugendlichen sollen neben dem Fußballsport eine Förderung erhalten, die ihnen eine bessere gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht.