Sportplatz OBO-Arena Hüingsen

Heimat der SF Hüingsen e.V.
Im Mendener Ortsteil Hüingsen liegt der Sportplatz OBO-Arena.

Beschreibung der Anlage

Der Sportplatz wurde 1972 errichtet und 2009 in einen Kunstrasenplatz mit den Maßen 100 x 64m umgebaut. Der Verein SF Hüingsen hat den Sportplatz eigenverantwortlich übernommen.

Geschichte der Arena

 

Seit der Gründung der Sportfreunde Hüingsen im Jahre 1950 spielte die Sportplatzfrage immer eine entscheidende Rolle.

Kalberkamp:     In den ersten Jahren wurde die Spiele auf einer Wiese auf dem Kalberkamp,südwestlich des Bürgerplatzes ausgetragen. Starkes Gefälle und extreme Unebenheiten zeichneten den Platz aus. Da die Wiese als Kuhweide genutzt wurde, bestand die wichtigste Aufgabe der Platzwarte darin, die Kuhfladen vor jedem Spiel zu beseitigen.

Erstes Stiftungsfest 3. September 1950:    SF Hüingsen – Wacker Ahlen

Max-Becker-Kampfbahn:  Der Ablauf der Pachtzeit und ein geplanter Verkauf des Geländes am Kalberkamp brachten die Sportfreunde Mitte der fünfziger Jahre in arge Bedrängnis. Die einzig schnelle Lösung fand sich in der gemeinsamen Benutzung der soeben fertiggestellten Max-Becker-Kampfbahn mit den Lendringser Vereinen. So fanden ab der Saison 1956/57 die Heimspiele der Sportfreunde Hüingsen in Lendringsen statt.

Die Vergrößerung der Vereine, vor allem durch Aufstellung von Jugendmannschaften, machten einen gemeinsamen Training- und Spielbetrieb immer schwieriger. Der Wunsch, wieder auf einem eigenen Platz spielen zu können, wurde immer größer.

Sportplatz im Ohl: Es sollte jedoch noch einige Jahre dauern, bis dieser Wunsch in Erfüllung ging. Nachdem die Grundstücksfrage geklärt war, wurde in vielen Stunden Eigenleistung, auch mit Unterstützung der benachbarten Firmen, am 23.10.1970 Richtfest gefeiert. Die Sportplatzeinweihung feierte man am 05./06. August 1972. Zunächst mussten noch einige provisorische Lösungen in Kauf genommen werden. So diente ein alte Wellblechgarage als Geräte- und Schiedsrichterraum.

Sportplatzeinweihung 05./.06.08.1972

Nachdem am 27.03.1975 die Flutlichtanlage in Betrieb genommen werden konnte, wurde auch der Wunsch nach einem Umkleidegebäude immer größer. Am 17.12.1977 erfolgte in einer Feierstunde die offizielle Übergabe des Umkleidegebäudes einschließlich Platzwartwohnung durch die Stadt.

Auch in den Folgejahren wurden auf dem Sportplatzgelände, vor allem durch Eigenleistung, viele Ergänzungs- und Instandhaltungsarbeiten durchgeführt. Die Errichtung eines zusätzlichen Trainings-feldes sowie der Bau eines Verkaufspavillons sollen hier beispielhaft genannt werden. 

OBO-Arena: Im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends entstanden viele neue Kunstrasenanlagen. Auch in Hüingsen erkannte man die Zeichen der Zeit und es entstand der Wunsch nach einer modernen Spielstätte.

Der Hüingser Unternehmer Ulrich Bettermann war es schließlich, der die Umwandlung des alten Aschenplatzes in ein Kunstgrün ermöglichte. Im Sommer 2009 wurde der Belag ausgetauscht und die Platzanlage rundum erneuert.

Am 25. Oktober war die offizielle Einweihung der neuen OBO-Arena im Hüingser Ohl. Unter großer Beteiligung der Hüingser Bevölkerung, der befreundeten Dorfvereine und vieler Mendener Fußball-vereine wurde die neue Arena feierlich eingeweiht. Höhepunkt war sicherlich das Fußballspiel der Michael Rummenigge Prominentenmannschaft gegen die AH der SF Hüingsen.